Gasthof Zur Römervilla · Sightseeing · Ausflüge

Eifelmaare / Kasselburg

Streckenverlauf:Mehring - Schweich - Wittlich - Gillenfeld - Mehren - Daun - Gerolstein - Spangdahlem - Zemmer - Schweich nach Mehring
Abfahrt:Mehring Richtung Schweich zur Autobahnauffahrt Schweich
Länge:ca. 180 km


Fahrt auf der Al/48 in Richtung Koblenz bis zur Abfahrt Manderscheid. Weiterfahrt in Richtung Gillenfeld auf der Deutschen Wildstraße zum Holzmaar und zu dem tiefsten deutschen Kratersee, dem 74 m tiefen fast kreisrunden Pulvermaar mit Bottsverleih und Natur Schwimmbad. Bei Petrijünger sind diese beiden Maare sehr beliebt! Weiterfahrt auf der B 421 in Richtung Daun bis Mehren. Direkt hinter Mehren, Richtung Schalkenmehren, können sie die Dauner Maare besuchen.

  1. Schalkenmehrener Maar, 21 m tief, mit Bootsverleih und Badeanstalt.
  2. Gillenfelder Maar, auch Totenmaar genannt, 51 ,m tief, ist nur zum Angeln
    zugelassen, mit sehr schönem Rundwanderweg.
  3. Gemündener Maar, 38 m tief, mit Bootsverleih und Badeanstalt.
An allen Maaren finden Sie ausreichende Parkplätze. Weiterfahrt bis zu dem Kreisstädtchen Daun.

Daun: Herrliche Aussicht bietet die Burgruine aus dem 13.Jh. im Mittelpunkt der Stadt. In dem Kneipkurort befindet sich ein von einer Heilquelle beheiztes Mineralschwimmbad. Außerhalb der Stadt - Ri. Gerolstein an der Deutschen Wildstraße - befindet sich ein Hirsch- und Saupark. Autowanderstraßen führen durch das riesige Waldgebiet mit freilebendem Wild zu den Aussichtstribünen.
Fahren sie auf der Deutschen Wildstraße weiter in Ri. Gerolstein über Oberstadtfeld-Neroth-Kirchweiler bis Pelm, 3km vor Gerolstein. Von dort fahren sie zu der weit sichtbaren Kasselburg mit dem Adler- und Wolfspark Kasselburg: Täglich um 15.oo Uhr beginnt in der Wolfsschlucht die Wolfsfütterung. Ein interessantes und aufregendes Erlebnis. Anschließend erleben sie auf einer großen Wiese vor der Burganlage Freiflugvorführungen von Greifvögeln. Der Falknermeister führt ihnen Adler, Falken, Milane und andere Greife vor. Zusätzlich können sie erleben, wie Rollertauben in der Luft im senkrechten Fall Saltos rückwärts machen. In der Burganlage und Park sind außerdem in Volieren und eingezäunten Gehegen weitere Greifvögel, einheimisches Flugwild, Kleinraubtiere, Wildpferde (Tarrane) und Wildschweine untergebracht. Von dem 4o m hohen Burgturm haben sie eine herrliche Aussicht auf die Umgebung.

Gerolstein: Die schöne Eifelstadt ist durch seine Mineralquellen (Trinkkuren unentgeltlich) und durch seine mächtigen Dolomitenfelsen bekannt. Für Hobbygeologen ist das Ausgrabungsgelände der Villa Sarabodis mit dem Altertumsmuseum hoch interessant.
Zurück nach Mehring fahren sie in Ri. Salm zur B 257. Weiterfahrt in Ri. Bitburg. Hinter Steinsfeld biegen sie links ab bis Oberkeil. Dort fahren sie weiter in Ri. Trier über Spangdahlem. Hier befindet sich der größte Militärflughafen der USA in Deutschland.
Fahren sie weiter Ri. Trier über Herforst-Zemmer bis ca. l km vor Quint, biegen sie links ab bis Schweich gelangen sie wieder nach Mehring.
Die gesamte Strecke ist gut beschildert.

Gute Fahrt